„Mit den Händen geschaut“

Malen ist kompliziert? Wie viel schwieriger muss es erst für Sehbehinderte sein? Eine Gruppe junger sehbehinderter Künstlerinnen aus dem Haus „Kunstwerkstatt Louisenhof in Rahlstedt“ hat mit der Hamburger Künstlerin und KulturWerkerin Ursu Unbehaun eine vielseitige und spannende Bilderserie zum Anschauen und Anfassen erarbeitet.
Farbig aufregende Kompositionen, von den Künstlerinnen nur mit den  Händen geschaut und umgesetzt.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 27. Februar bs 27. März.
Vernissage am Donnerstag, 27. Februar um 14 Uhr


Öffnungszeiten siehe Aushang

 

 

FILMPREMIERE im LICHTMESS-KINO
am 20. März 2020 / Gaußstraße 25 / 22765 Hamburg

Der KulturWerker und Filmemacher Thorsten Rosemann hat einen neuen Dokumentarfilm gedreht, der jetzt in Hamburg-Ottensen seine Premiere feiert.

EZO-1 − Das Blood Panzer-Projekt
 
Deutschland 2019 / Regie: Thorsten Rosemann / Dokumentarfilm
 
Einen Science Fiction-Film als Independentfilmer zu drehen, ist ein hartes Stück Arbeit, das verdient sein will. Während die meisten deutschen Filmemacher aus dem Independent-Bereich Komödien, Dramen, Krimis, Thriller und Horrorfilme drehen, wagt sich der Filmemacher und SciFi-Fan Sven Knüppel an ein gigantisches Science Fiction-Projekt, das seinesgleichen sucht.
 
Mit viel Liebe zum Detail, wenig Geld, sowie Ausrüstung und dem Anspruch klassisches Science Fiction-Kino drehen zu wollen, in dem es um Utopien und Gesellschaften geht und nicht um die Rettung der Welt vor außerirdischen Invasoren, entstand der Film „EZO-1“, der fast 4 Jahre Drehzeit erforderte und als Projekt „Blood Panzer“ zunächst geführt wurde. Über diesen Zeitraum wurden die Dreharbeiten begleitet, wobei diese Dokumentation entstand.

 

 

 

Ehrenamtliche für eine Gesprächsrundenleitung gesucht

Das KulturWerk bietet der „Sprachbrücke Hamburg“ seine Räumlichkeiten im Boizenburger Weg 7 für eine Gesprächsrunde im Zentrum Rahlstedts an.
Das Projekt „Sprache im Alltag“ richtet sich mit seinen Angeboten von kostenfreien 60-minütigen Gesprächsrunden an Teilnehmer*innen, die ihre Sprachkenntnisse in der deutschen Sprache festigen und vertiefen möchten. Das lebendige Sprechen über Alltagssituationen steht dabei im Zentrum. Das Projekt für Menschen mit Migrationshintergrund kann starten, wenn sich mindestens drei Personen melden, die unter der Regie der Sprachbrücke mitmachen möchten.
Sprachbrücke-Hamburg e.V. und seine Angebote sind ausnahmslos parteipolitisch und religiös neutral. Die Ehrenamtlichen empfinden und schätzen die Vielfalt aller Kulturen als Bereicherung. Ziel ist die Förderung sprachlicher Integration im Sinne eines Aufeinander-Zugehens, Voneinander-Lernens und Miteinander-Wachsens.

Wer Interesse hat, in einem Team eine Gruppe zu übernehmen, wende sich bitte an:

Sprachbrücke-Hamburg e.V.
Grevenweg 89
20537 Hamburg
Telefon: 040/2847 8998
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

KulturWerk bekommt Unterstützung aus der HASPA-Lotterie 

Ermuntert durch den Filialleiter der Rahlstedter HASPA, Herrn Schmidt, hatte das KulturWerk im Frühjahr dieses Jahres einen Antrag auf finanzielle Unterstützung unseres Jubiläumsprojektes „rahlstedt.art“ aus dem Zweckertrag der HASPA-Lotterie gestellt.
Nachdem wir im Sommer die Mitteilung erhielten, dass wir in den Kreis der Empfänger aufgenommen worden waren, warteten wir seither gespannt auf die feierliche Übergabe.

Am 11.11.2019 war es so weit: In einer kleinen, freundlichen Zeremonie durch den Regionalleiter Herrn Röder konnten wir neben weiteren 10 Vereinen die schriftliche Bestätigung dankend in Empfang nehmen.
Unsere Freude darüber, dass uns die gesamte beantragte Summe zugesprochen worden ist, lässt sich auf dem anschließend aufgenommenen Foto hoffentlich deutlich ablesen.
Was für ein erfolgreicher Ausklang – auch durch diese Anerkennung – unseres so ereignisreichen Jubiläumsjahres!

 

Haspa Lotterie 

Foto: Ines Pollnau/HASPA