E-Mail
« Zurück

Werksgespräch 54: Krimizeit

Beschreibung

Terroristen unterm Sonnenschirm und andere Kriminalromane aus China und Japan

 

Das Bild, das wir von China und Japan haben, ist von Europäern gemacht. Besonders die Bilder der „Unterhaltungsliteratur“ sind (oft recht feuchte) Phantasien europäischer Kolonialherren, mal mehr, mal weniger einvernehmlich entstanden. Das trifft auch für die Kriminalliteratur zu.
Jüngst aber sind erstmals zwei Kriminalromane ins Deutsche übersetzt worden, die von chinesisch schreibenden und in der Volksrepublik China lebenden Autoren stammen. Einer ist Xiao Bais Die Verschwörung von Shanghai. Es ist ein historischer Spionageroman und spielt in der Umbruchsituation 1931, als die Kolonialmächte noch in ihren Konzessionen die Macht hatten, die Gewalt über die Stadt Schanghai aber bereits mit den nationalen Kräften teilen mussten.
Diesen Roman und den jüngst aus dem Japanischen übersetzten Kriminalroman Der Sonnenschirm des Terroristen von Iori Fujiwara wird der Krimispezialist Tobias Gohlis vorstellen. Er gibt einen Überblick über die Kriminalliteratur aus und über diese Länder.
Katharina Joanowitsch und Sylvia Zarnack lesen Passagen aus den Romanen.
Nachfragen, Bemerkungen und überhaupt Diskussion: erwünscht.

 

Eintritt frei, Spende willkommen

Iori Fujiwara: Der Sonnenschirm des Terroristen
Aus dem Japanischen von Katja Busson
Cass, 352 Seiten, 19,95 Euro

Xiao Bai: Die Verschwörung von Shanghai
Aus dem Englischen von Lutz-W. Wolff.
Insel, 426 Seiten, 22 Euro

Veranstaltungsort

Standort:
KulturWerksraum
Straße:
Boizenburger Weg 7
Wann:
Do, 7. Dezember 2017, 19:30 Uhr

« Zurück